DSVGO-Abmahnwelle bremste eCommerce aus – die neuste Studie des Händlerbunds

2019 stieg das Abmahnrisiko aufgrund der DSGVO-Umsetzung erheblich. Die häufigsten Fehler liegen hier beispielsweise an einem unvollständigen Impressum, fehlender Grundpreisangaben oder bei Verwendung von urheberrechtlich geschützten Fotos.

Dabei wird, trotz steigender Abmahnkosten, jede dritte Abmahnung außergerichtlich geklärt. Die finanzielle Belastung einer Abmahnung für kleine bis mittelgroße Online-Händler kann deren Existenz bedrohen.

Die Studie des Händlerbundes zeigt eine Tendez auf, die aber keineswegs als repräsentativ innerhalb der eCommerce Branche anzusehen ist, sondern lediglich als Meinungsbild dient.

Haben Sie Fragen zur DSGVO, dann sprechen Sie uns an!

Wir unterstützen Sie gerne bei der DSGVO-konformen Umsetzung in Ihrem Online-Shop oder auf Ihrer Webseite.